Vorkonfektionierte Wohnungsübergabestationen mit geringer Bautiefe zur Trinkwasser- und Wohnungserwärmung

 

 


Hygienische Trinkwassererwärmung im Durchflussprinzip, Flexibilität bei der Wahl der Wärmeerzeugung sowie Komfort zähler zu den wichtigsten Gründen für den Einsatz von Wohnungsübergabestationen.

 

Erhältlich sind die Stationen als einzelnes Frischwarmwasser- oder Heizungsmodul sowie als Kombi­station.
Verschiedene, wählbare hydraulische Komponenten sorgen für eine bedarfsgerechte Trinkwasser­erwärmung, Heizwärmeverteilung sowie Energiekostenabrechnung.




Vorteile

Funktion

Die Wohnungsstationen sind für die Trinkwasser­erwärmung und Heizwärmeverteilung im Geschosswohnungsbau konzipiert.
Die Primärenergieversorgung erfolgt über einen zentralen Pufferspeicher, die Trinkwassererwärmung im Frischwarmwassermodul nach Bedarf und im Durchflussprinzip.
Bei den Kombi­stationen werden die Heizflächen der Wohnräume mit den Fussboden-Heizkreisverteilern des Heizungsmodules oder den Radiatorenanschlüssen verbunden.
Die Regelung der Heizungsvorlauftemperatur im Wohnraum erfolgt festwert- oder witterungsgeführt.
Für die bauseitige Montage von Wärmemengen- und Kaltwasserzähler sind Passtücke in den Modulen vorgesehen.